Hilfe von Indien in Ostafrika.
Nach Absprache mit der Gemeinschaftsleitung in der Schweiz, nahmen 1990 zwei indische Schwestern in Tabora/Tansania die Arbeit auf. Inzwischen sind rund 45 St. Anna-Schwestern aus Indien und Afrika in der Ostafrika-Mission tätig. Aufgeteilt in acht Gemeinschaften führen sie in Tansania unter anderem Primar- und Sekundarschulen (insbesondere für Mädchen), ein Mutter-Kind-Gesundheitszentrum und zwei Zentren für Aids-Waisenkinder.

Sie betreuen Kranke und Mütter vor und nach der Geburt zu Hause. Auch dieses stetig wachsende Werk zugunsten der Ärmsten in Afrika wird zu einem grossen Teil von der Gemeinschaft der St. Anna-Schwestern in der Schweiz finanziell getragen.